Sklerodermie


InFO:

Auszug aus Wikipedia: Sklerodermie (griechisch σκληρός sklēros „hart“, englisch scleroderma) bedeutet wörtlich ‚harte Haut‘. Es handelt sich um eine Gruppe verschiedener seltener Erkrankungen, die mit einer Bindegewebsverhärtung der Haut allein oder der Haut und innerer Organe (besonders Verdauungstrakt, Lungen, Herz und Nieren) einhergehen. Die Sklerodermie gehört zu den sogenannten Kollagenosen (einer Gruppe von autoimmunen Bindegewebskrankheiten).

Sklerodermie ist nicht heilbar, der Krankheitsverlauf kann aber mit Medikamenten und spezialisierter Rehabilitation verlangsamt oder aufgehalten werden. Der frühere Name Progressive systemische Sklerodermie ist deshalb zugunsten des heutigen Namens Systemische Sklerose geändert worden. Diagnose und Therapie der Sklerodermien erfordern eine besondere ärztliche Erfahrung mit diesen Krankheiten. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungs-Netzwerk zur systemischen Sklerose hat deshalb im Rahmen seiner Patienteninformation Kliniken und Zentren benannt, die in Deutschland über genügend Erfahrung mit dieser Krankheit verfügen.


Erfahrungsberichte:

"Ich plage mich schon seit 2007 mit der progressiven, systemischen Sklerodermie herum und muss 4 x die Woche zur Physio- u. Ergotherapie, um das Verhärten u. Verkürzen der Muskeln einigermaßen zu behandeln. Aber dass ich ab nun täglich mit den smoveys selbst meine Bewegungseinschränkungen "trainieren" kann, ist für mich ein sehr großer Glücksfall."


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.