Schlaganfall


Info:

Auszug aus Wikipedia: Ein Schlaganfall (auch Gehirnschlag, Hirnschlag, Apoplexie,[1] zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, Ictus apoplecticus, umgangssprachlich Schlag, in der medizinischen Umgangssprache häufig auch Apoplex oder Insult) ist eine plötzlich auftretende Erkrankung des Gehirns, die oft zu einem anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führt und durch kritische Störungen der Blutversorgung des Gehirns verursacht wird.


Erfahrungsberichte:

"Am besten vor einem Spiegel, denn dann sieht das Auge mit und die nicht betroffene Hirnhälfte übernimmt dann mehr und mehr die fehlenden Infos . Habe selbst vor 7 Monaten in den Bielefelder Kliniken eine 13 jährige mit Schlaganfall trainiert und nach 20 Minuten fing sie an zu weinen. Auf meine Frage, ob ich was falsch gemacht hätte, antwortete sie: "Nein, ich spüre das erste Mal seit dem Schlaganfall wieder was im Arm!" Die Mutter bestellte smoveys und der Fortschritt geht langsam weiter (Telefonat mit der Mutter nach Weihnachten). Auch die Therapeutin rief an und wollte das Geheimnis wissen."


"Meldungen über Schlaganfälle treffen mich immer sehr und ich versuche zu helfen, wo ich kann. Bekannterweise ist es sehr wichtig nach einem Schlaganfall so schnell wie möglich mit geeigneten Maßnahmen zu helfen, was nicht in jedem Fall machbar ist. Somit bleibt nur sich in Geduld zu üben, bis Erfolge eintreten. Ich selbst hatte schon 3 Schlaganfälle, bin aber kein Risikopatient. Ein genetischer Defekt beeinflusst mein Immunsystem und jeder Tag kann mein letzter sein. Aber bis es soweit ist, habe ich vor, möglichst vielen Menschen mit smovey zu helfen. Ich bin top fit und arbeite hauptberuflich mit smovey.

Nun etwas kongreter: ich weiß nicht, wie stark die Bewegung eingeschränkt ist. Egal, sollte jemand nicht selbst mit smovey hantieren können, dann muss eine andere Person behilflich sein. Ganz wichtig sind Abrollbewegungen an den Handinnenflächen. über die Handreflexzonen leiten wir die Schwingungen der smoveys in den ganzen Körper.Die Nervenbahnen werden stimuliert und die Zellen an ihren Ur-Zustand erinnert. Neben Abrollbewegungen am ganzen Körper ( bitte nicht direkt auf der Wirbelsäule, sondern daneben und nicht auf der Schädeldecke ) sollen beide Gehirnhälften trainiert werden, d. h., Übungen machen, wo beide Arme verschiedene Bewegungen ausführen. Sehr gut ist es auch, wenn sich Arme und ein Bein in eine andere Richtung bewegen. Generell gilt es hart zu trainieren, wenn geht 4 mal täglich, aber immer wieder ausreichend Zeit für Pausen nehmen.

Im Liegen ist folgendes sehr hilfreich: Abrollbewegungen beiderseits am Körper über den unteren Rippenbogen zum Bauchraum hin. Schon schwieriger hingegen ist es ein gestreckt Bein im Liegen hochzuheben und mit den smoveys im Bereich der Kniebeuge hin- und her zu schwingen. Es gibt noch sehr viele brauchbare Übungen, die ich entwickelt habe, aber da wäre es sicher vernünftiger, die einmal in Natura zu zeigen. Ganz wichtig ist es, die Patienten verbal zu belohnen, denn viele kleine Erfolge können nach einem Schlaganfall großes bewirken. Ich hatte das Glück, dass meine Familie und die smoveyFAMILY sehr stark hinter mir stand. So gut geht es nicht jedem. Darum meine Bitte: lasst eure Patienten nie zu lange alleine, sie brauchen euch nach einem Schlaganfall mehr, denn je."


"Meine Mutter hatte vor 6 Jahren einen Schlaganfall und kann zwar Laufen und mit dem Arm ein wenig hantieren, aber beides ist sichtbar eingeschränkt… wir haben dann angefangen zu trainieren, wie oben beschrieben unter Mithilfe und mit Unterstützung am Spiegel…und nach ein paar Wochen frage ich mich, was sie all die Jahre bei der Physiotherapie gemacht hat, da auch nach so langer Zeit es möglich ist, soviel noch rauszuholen und erheblich zu verbessern!!!… und …es macht ihr wirklich Spaß… und da reichen mehrere Minuten, immer mal wieder am Tag."

 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.