Ischias


Info:

Auszug aus Wikipedia: Der Ischiasnerv (['ɪʃias] auch ['ɪsçias]),[1] fachsprachlich Nervus ischiadicus[2] (auch „Sitzbeinnerv“ oder „Hüftnerv“, Os ischii = „Sitzbein“), ist ein peripherer Nerv des Plexus lumbosacralis (Lenden-Kreuz-Geflecht). Er ist der mächtigste Nerv des Körpers. Seinen Ursprung hat er beim Menschen aus den letzten lumbalen und den ersten drei sakralen Rückenmarkssegmenten (4. Lendensegment bis 3. Kreuzsegment des Rückenmarks, L4–S3). Bei den Haussäugetieren entspringt er aus L6–S2 als direkte Fortsetzung des so genannten Truncus lumbosacralis.


Erfahrungsberichte:

Christiane Sasse, Nov. 2015: "Wenn der Ischiasnerv gereizt ist, ist häuftig zuviel Druck und Spannung gerade in den tiefen Gesäßmuskeln vorhanden (m. piriformis). Deshalb ist alles was entspannt und lockert angesagt. Abrollen lassen ist gewiss eine wundervolle Entspannung, alternativ kann man die smoveys hinten auf den Rücken packen und das sanfte Bewegen des Beckens lockert zum einen die Rückenmuskulatur und die Kugeln vibrieren bis in die tiefen Gesäßmuskeln.

Nicht zu lange Übungen auf einem Bein oder im Ausfallschritt machen, weil hier die Beckenstabilisatoren, wenn schon verspannt, sehr schnell überfordert sind und den Ischias weiter reizen. Lockerer (smovey)Walk querfeldein auf weichem Boden wirkt bei zuviel Spannung im Rücken auch oft Wunder."


"Ich habe im November, die Ausbildung gemacht, habe selber Probleme mit den Lendenwirbeln und Ischias. Es tut so gut, wenn man mit den smoveys diese Stellen abrollt. Und natürlich jeden Tag 10-15 Minuten mit Musik smoven."


"Erst ärztl. abklären lassen, dann Rücken und Bauchmuskulatur stärken. Geht prima wenn man die Übungen sehr konzentriert ausübt ohne SCHNICK-SCHNACK und dabei ganz extrem auf die Bauchspannung achtet."


"Beckenboden bei Ischiasbeschwerden stärken!"



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.