Autismus


Info:

Auszug aus Wikipedia: Autismus (von griechisch αὐτός „selbst“) wird von der Weltgesundheitsorganisation zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen gerechnet. Er wird von Ärzten, Forschern, Angehörigen und Autisten selbst als eine angeborene, unheilbare Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns beschrieben, die sich schon im frühen Kindesalter bemerkbar macht. Andere Forscher[1] und Autisten beschreiben Autismus als angeborenen abweichenden Informationsverarbeitungsmodus, der sich durch Schwächen in sozialer Interaktion und Kommunikation sowie durch stereotype Verhaltensweisen und Stärken bei Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Intelligenz zeigt.[2][3]


Erfahrungsberichte:

"Einen schriftlichen Bericht hab ich nicht, nur Eigenerfahrung: autistischer Jugendlicher, immer in Bewegung. Übung: Neuromusik, ich sitze am Boden und rolle meine Beine mit den smoveys ab. 2. Paar smovey liegt vor mir. Nach kurzer Zeit kommt der Jugendliche zu mir, kniet sich hin und macht es mir nach. Dann beginne ich seinen Rücken zu rollen. Plötzlich legt er sich zu mir auf meine Oberschenkel, wird ruhig, ich rolle Rücken, Arme und Beine und er schläft ein. Ganze 20 Minuten in absoluter Entspannung und Ruhe. (...) Das geht rein über die Wahrnehmung und die Schwingung, die hier im Körper das ihrige tut ... und wenn das Positive auf diese Art ankommt, ist Bewegung als Ausdruck eine Sache, die mit smovey von ganz alleine geht. Achtsamkeit ist hier der Zugang."


"Habe mit körperlich und geistig behinderten ansatzweise gearbeitet. Es gibt keine negativen Erfahrungen, ganz im Gegenteil Menschen mit Behinderungen reagieren ganz toll auf die Schwingungen. Du bekommst so oft ein Lächeln. Sehr gut auch bei Autisten oder Borderline. Viele spüren wieder ihre Grenzen."


"Ich hab in F. mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen gesmoved, sie hatten alle viel Spaß, natürlich spelte ich Musik die sie gerne hörten. Ich hab auch eine Stunde smoveyACHTSAMKEIT mit Rollstuhlfahrern, also Mensch die die smovey kaum selbst halten können, gemacht. Die Betreuer nahmen die smoveys und massierten den Körper der Klienten, angefangen bei den Zehen langsam hinauf bis zum Kopf, dazu Entspannungsmusik, Ich hab das auch mit Farb und Aromatherapie kombiniert. Die Betreuer waren begeistert und die Klienten haben nach dieser Stunde ihr schönstes Lächeln aufgesetzt und strahlten. Hiebei kann man eigentlich nicht falsch machen, solange du es mit Liebe machst."


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.