Arthrose


Info:

Auszug aus Wikipedia: Der Begriff Arthrose (Syn. Arthrosis deformansaltgriech. ἄρθρον arthron ‚Gelenk‘ und lat. deformare ‚verstümmeln‘) bezeichnet nach einer nichtamtlichen Definition in Deutschland einen „Gelenkverschleiß“, der das altersübliche Maß übersteigt.

Ursächlich werden ein Übermaß an Belastung (etwa erhöhtes Körpergewicht), angeborene oder traumatisch bedingte Ursachen wie Fehlstellungen der Gelenke oder auch knöcherne Deformierung durch Knochenerkrankungen wie Osteoporose gesehen. Die Arthrose kann ebenfalls als Folge einer anderen Erkrankung, beispielsweise einer Gelenkentzündung (Arthritis) entstehen (sekundäre Arthrose) oder mit überlastungsbedingter Ergussbildung (sekundäre Entzündungsreaktion) einhergehen (aktivierte Arthrose).[1] In der anglo-amerikanischen Fachliteratur wird die Arthrose als Osteoarthritis (OA) bezeichnet, nicht zu verwechseln mit der Rheumatoiden Arthritis (engl. Rheumatoid Arthritis, RA), einer chronisch entzündlichen Gelenkerkrankung.

Grundsätzlich können alle Gelenke von arthrotischen Veränderungen betroffen werden. In Deutschland ist die Erkrankung am häufigsten im Kniegelenk lokalisiert.[2] Arthrose ist einer der häufigsten Beratungsanlässe in einer allgemeinmedizinischen Praxis.[3] In Deutschland leiden etwa 5 Millionen Menschen an einer Arthrose.[4] Es ist weltweit die häufigste Gelenkerkrankung (Arthropathie).


Erfahrungsberichte:

"Ich bekam vor drei Jahren die Diagnose Arthrose in der rechten Schulter- hatte schlimme Schmerzen und ich bekam Physiotherapie. Es ging mir danach ein bissl besser. Seit Nov. 2012 trainiere ich regelmäßig mit den smoveys- anfänglich noch vorsichtig und nie über die Schmerzgrenze (das ist WICHTIG!!!) - nach 1,5 Monaten war ich fast SCHMERZFREI und jetzt ist das schon lange kein Thema mehr."


Von Kerstin, Mai 2015: "Ich hatte im letzten Jahr einen heftigen Bandscheibenvorfall, konnte kaum noch laufen, Schmerzen strahlten bis ins Bein und starker punktueller Schmerz im linken Oberschenkel. Zusätzlich

habe ich in beiden Knieen Füßen und Händen Arthrose durch ständig hohen Histaminspiegel. Den Vorfall bekam ich durch sanfte Physio ganz gut in den Griff, die Schmerzen im Bein und den Gelenken aber blieben. Bei einer Fb Freundin sah ich immer wieder so grüne Ringe und hörte, dass es ihr immer besser ginge. Also legte ich sie mir kurzerhand zu. Seit August letzten Jahres smove ich 1- 3 mal die Woche. Eine Kur im November hat leider kaum noch Verbesserung gebracht. Der Schmerz im Bein und den Gelenken blieb. Seit ich mich aber auch regelmäßig abrolle, (in der ersten Zeit nur das Bein und die Knie) stelle ich fest, das der Schmerz im Bein fast verschwunden ist, meine Knie schmerzen immer weniger die Hände laufen immer flotter über die Klarinette und ich kann morgens fast ohne Schmerzen die ersten Schritte laufen.

Auf Grund der Lebensmittelintoleranz leide ich auch sehr oft unter Schlafstörungen. Wenn ich jetzt Abends im Bett liege und merke ich kann nicht schlafen, greife ich mir die smoveys und rolle meine Körper ab. Besonders die Lymphe und den Bauch. Danach muss ich oft noch einmal ins Bad. Aber wenn ich mich dann wieder hinlege drehe ich mich auf die Seite und schlafe auf der Stelle ein. Ich würde diese grünen Wunderringe nie wieder hergeben. Ach ja, vor zwei Wochen bin ich einen 10km Walk in 1:35h gelaufen. Das wäre vor drei Jahren nie möglich gewesen."

 

Gerlinde Reicht, Oktober 2015: "Wir haben z.B. im Seniorenheim die Erfahrung gemacht, dass es für die betreff. alte Dame anfangs nicht möglich war aufgrund der Schmerzen, die smoveys gut zu halten u. schon gar nicht zu schwingen. Dann haben wir im Zuge meines Workshops mind. 15 min. die Hände, Arme usw. abgerollt u. bis zum Schluß hat sie sogar schon ein wenig mitgeschwungen und ist mit einem wesentlich besseren psychischen Zustand wieder weggegangen - mein Tipp - einfach probieren, was dem Kunden guttut. Selbst spüren."


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.